Urvertrauen und Intuition!

Urvertrauen ist Vertrauen in das Leben, in die Kraft und Weisheit der Seele!

Ja, aber wie finde ich zu diesem Vertrauen!?
Es ist der Weg nach Innen, durch Achtsamkeitsübungen und Meditation.
Es gibt viele verschiedene Wege und Methoden, Ziel ist von allen dasselbe. Unser wahres Wesen zu entdecken, das tief in uns verborgen ist, dort finden wir auch das Urvertrauen.

Durch die Verblendung und Reizüberflutung in der heutigen Zeit, haben wir uns von unserem inneren Wesen getrennt.

Der Tanz um das goldene Kalb, die Sucht und Gier nach immer mehr materiellen Dingen, zu viel Technik, Überforderung im Beruf; auch unsere Kinder in der Schule sind schon überfordert, Freizeitstress, Beziehungsstress, die beängstigende Weltsituation die uns durch die Medien tagtäglich bis in unser Heim gebracht wird, all das beherrscht unseren Alltag.

Unsere Reaktion darauf ist, dass wir uns selbst betäuben, sei es durch Konsumzwang, zu viel Essen, Rauchen, Alkohol, Tablettensucht und vieles mehr oder wir rennen vor uns selbst davon. Irgendwann wird der Leidensdruck möglicherweise so hoch, oder eine Erkrankung, ein Schicksalsschlag werfen uns aus der Bahn und genau das ist dann unsere Chance zu einer Kehrtwendung. Wir erkennen, dass es so nicht mehr weitergehen kann, dass wir etwas ändern müssen. Oft ist das der Moment, wo wir nach Möglichkeiten suchen, dass wir wieder mehr zur Ruhe finden, es ist auch der Moment wo unsere Seele bereit ist, aufzuwachen.

 

Genau zu diesem Zeitpunkt begegnet uns oft per „Zufall“ ein Mensch, der uns weiter helfen kann; sei es ein Arzt, ein Therapeut, eine liebe Freundin, ein Freund oder das richtige Buch.

Elisabeth Dellasega

In uns beginnt eine Veränderung. Wir denken über uns und unser Leben nach, wir werden neugierig und wir suchen nach Möglichkeiten und Wegen, um wieder Sinn in unser Leben zu bringen. Wir horchen in uns hinein und beginnen auf unsere Intuition zu hören. Der Schamane sagt: „Intuition ist die Weisheit der Seele, in die Zukunft zu schauen!“

Auf die leise Stimme in uns dürfen wir Vertrauen, es ist die Stimme unserer Seele. Das, was laut in uns plärrt und sagt: „Das kannst Du nicht!“ ist unser Ego, das sich nicht verändern will – also horchen wir lieber auf die leise, liebevolle Stimme in uns.

 

Achtsamkeit und Meditation

Vielleicht finden wir jetzt den Weg zu Achtsamkeitsübungen und zu Meditation! Und damit zurück zu unserem Urvertrauen.

LAOTSE, der Chinesische Weise hat folgende Worte niedergeschrieben:
Im Inneren deines Seins ist die Antwort; du weißt, wer du bist und du weißt, was du willst.“

Oder von den Druiden aus unserer keltischen Kultur, stammen die Worte aus dem Lied der Waldbäume:
„Erfahre zuerst, das dem Verstand Erkennbare und dann, was jenseits des Geistes liegt.“

Es gibt unterschiedliche Methoden der Meditation und Achtsamkeitsübungen die uns von den alten Kulturen oder Religionen überliefert wurden.

Hier gilt es, wieder auf seine Intuition zu hören: „Wo zieht es mich hin?“.

Sei es die Christliche Kontemplation, Buddhistische oder Daoistische Meditation, Yoga, Qigong, Schamanismus oder Wyda – die Energieübungen der Druiden, jede Methode führt auf ihre Weise nach Innen.

Gleich, welche Methode wir wählen, es kommt zu positiven Veränderungen in unserem Organismus, die wissenschaftlich erforscht wurden. Brachliegende Teile des Gehirns werden durch neue Verbindungen der Synapsen (neuronale Verbindungen) aktiviert, wir werden ruhiger, der Blutdruck senkt sich und wir beginnen, die Welt mit anderen Augen zu sehen.

blauer Himmel mit Sonne und Regenbogen

Auf der Seelenebene entwickelt sich das Gefühl, mit unserer Höheren Weisheit, das, was wir in unserer Kultur Gott nennen, wieder verbunden zu sein. Wir fühlen unser wahres SEIN, wir fühlen die Liebe und Güte in unserem Herzen zu uns selbst und anderen gegenüber, dies verändert uns und auch unser Umfeld. Gelassenheit kommt in unser Leben, Ruhe, Frieden und ein Glücklich Sein das aus uns selbst heraus entsteht. Es braucht seine Zeit, Geduld und regelmäßige Übung, dafür werden wir mit einem wunderbaren Wohl- und Lebensgefühl belohnt, Vertrauen in das Leben kann entstehen, das wir Urvertrauen nennen.

 

Eine kleine Alltagsübung

Um Veränderung in unser Leben zu bringen, können wir mit einer Übung im Alltag beginnen. Wir üben uns darin, unseren Blick auf die schönen Dinge im Leben zu richten. Das kann der blaue Himmel mit seiner unendlichen Weite sein oder die Sterne in der Nacht. Das kann das Zwitschern der Vögel sein, oder der kleine Nachbarshund, der wedelnd auf uns zukommt. Es kann wunderschöne Musik sein die uns in der Seele berührt. Ein kleines Kind blickt uns aus dem Kinderwagen mit großen unschuldigen Augen an, ein Lächeln das zurück kommt, wenn wir Jemand im Bus oder auf der Straße anlächeln. Am Weg die zarte Blume, die sich kraftvoll durch den Asphalt bohrt. Es gibt so viele wunderbare, schöne kleine Momente im Leben, wir können lernen, sie wieder zu sehen und uns zu freuen.

 

Die Natur und Wyda öffnen meine Sinne

Sehr erfüllend ist für mich ein Spaziergang im Wald, in der Natur, wo ich all meine Sinne öffne. Wenn ich dann einen schönen Platz sehe, halte ich inne und trainiere meine WYDA Übungen. Durch diese Übungen komme ich auf sehr feine Weise in Verbindung mit den Energien der Natur, den Energien der Bäume, des Wassers, der Felsen, die Energien der Erde und des Himmels; mein Energiefeld dehnt sich aus und ich fühle mich eins mit Allem, dabei entsteht ein Glücklich Sein aus mir selbst, aus meinem inneren, wahren Wesen heraus.

Urvertrauen und Intuition durch Meditation in der Natur

Es liegt an uns selbst, ob wir uns für den Weg nach Innen, zu unserem wahren Wesen entscheiden.

Möge der große Geist sein Licht und seinen Segen in Dein Leben fließen lassen.

Elisabeth Dellasega

www.qigong-tuina.at

 

Es ist meine Überzeugung, dass das höchste
Ziel der Menschheit wahres Glück ist.
Um höchstes Glück zu erreichen,
sollten wir alles, sei es im Bereich des
Materiellen oder des Spirituellen, zu
verstehen suchen. Die richtige Methode,
um dieses Ziel zu erreichen, müssen wir
ausfindig machen, indem wir unser
Wissen über die verschiedenen geistigen
Wege auswerten.

S.H. der Dalai Lama

 

Literaturempfehlungen:

Dalai Lama: Ratschläge des Herzens
ISBN 3-257-06338-5

Eckhart Tolle: Eine neue Erde
Bewusstseinssprung anstelle von Selbstzerstörung
ISBN 978-3-442-34188-7

Ulli Olvedi: Die Energien des Lebens und des Sterbens
Innere Entwicklung nach dem buddhistischen Tantra
ISBN 978-3-426-29217-4

Sogyal Rinpoche: Das Tibetische Buch vom Leben und vom Sterben
Ein Schlüssel zum tieferen Verständnis von Leben und Tod
ISBN 978-3-426-87528-5

Elisabeth Kübler-Ross, David Kessler: Geborgen im Leben
Wege zu einem erfüllten Dasein
ISBN 3-7831-2016-0

Claus Krämer: Die Heilkunst der Kelten
ISBN 978-3-8434-1176-9

Cassandra Eason: Die moderne Druidin
So leben Sie mit der spirituellen Kraft der Natur
ISBN 3-7205-2518-X

Philip Carr-Gomm: Weisheit der Natur
Altes Wissen der Druiden für unsere Zeit
ISBN 978-3-89901-181-4

A.A.Schwarz, R.P. Schweppe, W.M. Pfau:
WYDA- Die Kraft der Druiden
Ein ganzheitlicher Weg zu Gesundheit und Spiritualität
ISBN 3-7626-0375-8 zurzeit nur mehr antiquarisch erhältlich

Foen Tjoeng Lie: Qigong Übungsbuch Band 1
Jing-Gong (Stilles Qigong)
ISBN 3-928288-01-6

Alberto Villoldo: Erleuchtung ist in uns
Der schamanische Weg zur Heilung
ISBN 978-3-442-21925-4

Eileen Caddy – Findhorn: Herzenstüren öffnen
Der Friede hat seinen Ursprung im Inneren.
Er liegt in jeder Seele wie ein winziger Same,
der darauf wartet, zu keimen, zu wachsen und zu gedeihen.
ISBN 978-3-923662-15-9

Keine Kommentare

Aktuell ist das Formular für die Kommentare geschlossen