Über mich und Feng Shui …

Lebenslanges Lernen scheint heute ein geflügeltes Wort und in aller Munde. Unser Zusammenleben hat sich mit dem Computer und dem Internet in den letzten 30 Jahren massiv verändert. Wissen ist jederzeit abrufbar, soziale Medien beeinflussen die Meinungsbildung, Autoritäten haben an direkter Macht verloren etc. Es haben sich dadurch aber nicht nur Vorteile entwickelt:

Der unbeschränkte Zugang zu Wissen und Austausch mit anderen hat auch dazu geführt, dass wir permanent mit dem Wissens- und Meinungsaustausch beschäftigt sind und vielfach soziale Fähigkeiten im direkten Umgang miteinander verkümmern. Ein Beispiel dafür, dass wir uns auf unser ‚Bauchgefühl‘ immer weniger verlassen und auch das Gefühl dafür, was uns noch gut tut verlieren, ist z.B. ‚Burn out‘.

 

Alle diese Entwicklungen zeigen, dass es auch einen Gegenpol geben muss, eine Konstante, die sich nicht so schnell verändert und die deshalb eine gewisse Stabilität darstellt: Das ist aus meiner Sicht die Natur. Die Natur lässt sich nicht von Trends oder Medien beeinflussen. Die Natur ist es auch, die die Basis zur Lehre von Feng Shui darstellt.

Diese Lehre gibt es nunmehr seit über 2000 Jahren und in all der Zeit hat sie dennoch nichts an Aktualität eingebüßt. Einen Trend hin zur Natur kann man in jüngster Zeit ebenso verstärkt wahrnehmen, nämlich durch die vermehrte Suche nach Natur und den Kontakt zu ihr. Diesen Trend kann man in der Werbung (z.B. Schöffel ‚Ich bin raus‘) ebenso beobachten wie bei uns selbst (Wanderurlaube als Trend). Der Kontakt mit der Natur ist – mittlerweile wissenschaftlich erwiesen – positiv für unsere physische und psychische Gesundheit.

 

Feng Shui beschäftigt sich mit nichts anderem als der Natur und den Beobachtungen der Natur; daraus entwickelte sich ein sehr komplexes System, das nicht an einen bestimmten Kulturkreis gebunden ist, sondern richtig angewandt überall seine Gültigkeit hat. Die Ratschläge des Feng Shui, betreffend der optimalen Gestaltung unseres Umfeldes, kommen ursprünglich aus dem chinesischen Kulturkreis;

Feng Shui war keine Fertigkeit, die man in kurzer Zeit erlernen konnte und kein herkömmlicher Beruf. Vielmehr wurde dieses tiefe Wissen in Familienclans an die junge Generation von klein auf weitergegeben, oder viel mehr gelebt – womit wir wieder beim Begriff ‚Lebenslanges Lernen‘ wären – in diesem Zusammenhang aber dann als Berufung.

 

Was das nun alles mit mir zu tun hat? Lange Zeit war für mich Feng Shui mein persönliches Hobby, ich selbst und mein Wohnraum waren quasi Versuchsobjekte. Ich beobachtete und experimentierte sehr lange, habe Dinge hinterfragt, bewusst anders gestaltet um zu sehen was passiert, viele Bücher und Feng Shui Experten studiert.

Heute, nach fast 30 Jahren Selbststudium und auch absolvierten Fachausbildung* kann ich mit gutem Gewissen sagen, dass ich Vieles durch eigene Erfahrung bestätigen kann. Daraus entstand der Wunsch, dieses Wissen als Feng Shui Beraterin anderen weiterzugeben.

Der Wohnraum ist nichts anderes als der Spiegel unseres Selbst  – er dient quasi stellvertretend dafür, dass wir uns unserer Lebensziele bewusst werden und diese bewusst gestalten. In einer Welt, in der Vieles möglich ist, scheint mir gerade das Innehalten und bewusste Hinschauen besonders wichtig zu sein, damit wir das, was uns wirklich wichtig ist, nicht aus den Augen verlieren.

 

Mag. phil. Birgit Juric-Kaufmann

-Ausbildung zur Diplomierten Feng Shui Beraterin bei Arch. Mag. Johann Schindlauer, WIFI

-Seminar für Fliegende Sterne beim Deutschen Feng Shui Institut in Freiburg

-Ausbildung als Einrichtungsberaterin an der EBS Kuchl

-Studium der Kommunikationswissenschaften an der Universität Salzburg mit Fächerbündel Kunstgeschichte und Psychologie

Portrait von Birgit Juric-Kaufmann
Fengshui #TheFemaleCrowd

Kontaktdaten von Birgit

Tel.: +43 650 373 60 09

 


Meine zuletzt erstellten Beiträge

Kontaktiere uns

Sei ein Teil unseres starken Netzwerks und setz dich mit uns in Verbindung

Sending

©2018 The Female Crowd | Impressum

Log in with your credentials

Forgot your details?