Familienyoga in der Ramsau

Einmal Familienyoga für alle, bitte!

Zehn Minuten lang still dasitzen und auf OM meditieren? Nein! Kinder wollen Yoga nicht lernen oder erklärt bekommen, sie wollen es spielen und erleben! Beim Familienyoga können Eltern und Kinder sich bewusst eine gemeinsame Auszeit nehmen und wertvolle Momente zusammen genießen.

Erst kürzlich war ich gemeinsam mit meinem Mann und meiner Tochter in der Ramsau beim Familienyoga. Es war ein herrlich entspanntes Wochenende für uns alle. Es gab Yogastunden für die Mamas, viele gemeinsame Familienyogaeinheiten und Lagerfeuer am Abend. Unsere Kinder hatten miteinander viel Spaß, wir Mamas konnten ausgiebig quatschen und auch die Männer haben gemeinsame Themen gefunden.

Es war schön, zu beobachten, wie meine bereits yogaerfahrene Tochter ihrem Papa die Übungen stolz vorzeigte. Sie fand es natürlich toll, dass sie hier etwas besser konnte als der Papa und stellte ihn auch gern vor neue Herausforderungen z.B. beim Kamel oder beim Bogen. Wir haben viel gespielt, getanzt, gesungen und gelacht. Ganz besonders genossen habe ich die gemeinsamen Fantasiereisen, bei der sich unsere sonst so quirlige Tochter auch mal 10 Minuten ruhig hingelegt und mit uns gekuschelt hat. Oder die Massagegeschichten bei denen wir Eltern die Kinder massierten, aber auch die Kinder uns Eltern mit sanften Massagen am Rücken verwöhnten.

Auch für meine eigenen Stunden und Workshops sind solche Erfahrungen von höchstem Wert, da ich immer wieder neuen Input und neue Inspirationen bekomme. Jeder Yogalehrer hat seine eigene Art, seinen eigenen Stil und ich mag es sehr, immer wieder Stunden bei verschiedenen Yogalehrern zu erleben.

Egal ob ihr schon Yogaerfahrung habt oder nicht, beim Familienyoga könnt ihr gemeinsam mit euren Kindern wundervolle Zeit genießen und von den positiven Wirkungen des Yoga profitieren.

 

1. Gemeinsam schöne, lustige und berührende Momente erleben

Im hektischen Familienalltag bleibt oft keine Zeit für gemeinsame Erlebnisse. Morgens ein schnelles Frühstück, dann in die Schule und die Arbeit. Am Nachmittag Hausaufgaben, Hausarbeit, Termine, die Kinder zum Sport oder Musikunterricht fahren. Am Abend sind dann alle müde und erledigt vom Tag. Manchmal gibt es vielleicht noch eine Gute-Nacht-Geschichte beim Zubettgehen.

Beim Familienyoga können Eltern und Kinder den Alltag hinter sich lassen und wertvolle, gemeinsame Zeit verbringen. Das schöne beim Familienyoga ist, dass vom 3-jährigen Zwerg bis zur Oma alle mitmachen können und die ganzheitliche Wirkung von Yoga auf Körper, Geist und unsere Emotionen spüren können.

 

2. Euren Körper aktivieren und frische Energie tanken

Yoga für Erwachsene bietet in den meisten Yogastunden einen Ausgleich für Körper, Geist und Seele. Es wirkt wohltuend und nach intensiver körperlicher Praxis mit den Asanas, kann man in eine tiefe Entspannung gelangen. Beim Kinder- und auch Familienyoga werden die Asanas in Geschichten eingebaut, alles ist viel lebendiger und meistens auch ein wenig lauter und unkonventioneller. Das Ziel ist letztendlich aber das Gleiche: Am Ende einer Yogaeinheit sollte sich jeder gestärkt, flexibel, vital, lebendig und gleichzeitig entspannt fühlen.

 

3. Lustige Yogareisen erleben, bei denen ihr euch in Tiere & Pflanzen verwandelt

Beim Familienyoga ist alles möglich! Vielleicht reisen wir mit einem fliegenden Teppich nach Indien und treffen Elefanten, Affen und Tiger. Vielleicht geht’s aber auch in den Zauberwald zum großen Zauberer Wu und wir kochen mit ihm gemeinsam einen Zaubertrank. Oder wir besuchen Onkel Mula im Erdland. Auf jeden Fall erleben wir die Yogaübungen mal ganz anders – gemeinsam und mit viel Spaß!

 

4. Den Zauber der Kindheit spüren

Mal ehrlich, wann habt ihr das letzte Mal so richtig rumgealbert oder gelacht bis euch der Bauch weh tat? Wann seid ihr das letzte Mal gemeinsam auf dem Boden rumgekrabbelt oder habt wie ein Löwe gebrüllt?

In einer Familienyogastunde darfst du die Freude am Spielen und Lachen wiederentdecken. Erwachsene dürfen Kind sein. Und das Wunderbare daran ist, dass du so deinen Kindern auf gleicher Ebene begegnest. Genieße diese Zeit und erlebe deine Kinder mit neuen Augen.

 

5. Eure Eltern-Kind-Beziehung liebevoll vertiefen

Bei lustigen Yoga-Partnerübungen kann man sich gegenseitig stützen, anlehnen, Stabilität und vor allem Halt erfahren. Auch die Eltern dürfen sich mal bei ihrem Kind anlehnen. Durch die Partnerübungen wird die Zusammengehörigkeit intensiv gefördert, sodass ihr nicht nur euren eigenen Körper, sondern auch den des Gegenübers besser kennenlernen könnt. Am Ende wird bei einer schönen Fantasiereise oder Massage zusammen gekuschelt und entspannt.

Eltern und Kinder finden in diesem gemeinsamen Erleben wieder einen ganz neuen Zugang zueinander.

 

Nichts ist so wertvoll wie gemeinsam verbrachte Zeit!

Carola Jost

Fotos: © Anne Steinkellner; Bilder vom Familienyoga-Event mit Sibylle Schöppel

Kontaktiere uns

Sei ein Teil unseres starken Netzwerks und setz dich mit uns in Verbindung

Sending

©2018 The Female Crowd | Impressum

Log in with your credentials

Forgot your details?